logo

Schwungumstellung

Ich würde gerne hier noch etwas meine viel erwähnte Schwungumstellung erläutern. Bei meinen letzten Turnieren habt ihr oft gelesen, dass ich etwas an meiner Technik geändert habe. Dies erfolgte nach der ersten Runde in Crans Montana. Ich spielte zwar immer solide aber traf aus meiner Sicht den Ball nicht so gut und konnte den Ballflug zu wenig kontrollieren. Aus diesen Gründen entschied ich mich für eine Umstellung meines Schwunges. Normalerweise unternimmt man dies nach der Saison, mein Gefühl sagte mir jedoch, dass dies so schnell wie möglich gemacht werden muss.

Die Umstellung ist an und für sich ganz einfach. Ich habe meinen Schwung stark aus den Armen und den Händen geschwungen. Es ist jedoch besser, wenn man aus dem Körper und den Armen schwingt. So schwingt man mehr mit den grossen Muskeln und hat nicht so grosse Schwankungen zwischen den verschiedenen Turniertagen.

Seit der Umstellung sind nun ca. 3 Wochen vergangen. Ich fühle mich sehr gut damit. Ich kann den Ballflug schon einiges besser kontrollieren. Letzte Woche habe ich die beste Runde meiner Profikarriere gespielt und auch darum habe ich das Gefühl, dass dies der richtige Schritt war und nun möglicherweise immer noch etwas Zeit braucht.

Ich hoffe nun, dass ich nächste Woche in Polen weiter gut spielen kann und mich immer weiter verbessern kann.

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.